LiteraturLounge Frankfurt im Haus am Dom

Veranstaltungsort: Haus am Dom (Großer Saal im 1. OG), Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U4 + U5 / Haltestelle Dom/Römer (Haltestelle gesperrt bis Ende Juli 2018)
Straßenbahn: 11 + 12 / Haltestelle Römer/Paulskirche

Hier ein wichtiger Hinweis:
Die U-Bahn-Station Dom/Römer wird von Mitte Februar bis Ende Juli 2018 vorübergehend außer Betrieb genommen. Grund: umfassende brandschutztechnische Gesamtsanierung. Die U4 und U5 werden in dieser Zeit durch die Station fahren, dort aber nicht halten.
Wir empfehlen auf die Straßenbahn umzusteigen: Straßenbahn-Linien 11 und 12 mit Halt "Römer / Paulskirche" und "Börneplatz".

Der Eintritt zur Lesung ist frei.

 

Unser Gast im Juli:

Jörg Maurer / Lesung aus „Ein Sommer mit Proust“ (C.H. Beck)

am Sonntag, 01. Juli 2018, um 11.00 Uhr

Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

Wie kann man sich selbst Schriftsteller nennen, aber eines der ganz großen Werke der Weltliteratur nicht gelesen haben?! Wird man nur mitleidig belächelt, wenn man gestehen muss, die »Suche nach der verlorenen Zeit« nicht zu kennen?
Matthias Zschokke stellt sich diesem Mammutunternehmen: Wild entschlossen, voller Neugier und diszipliniert will er dem Geheimnis dieses Werkes auf die Spur kommen. Schnell werden Zweifel wach. Vielleicht liegt es nur an der deutschen Übersetzung? – Und das französische Original würde jeden Leser sofort in einen Rausch versetzen? Zschokke müht sich redlich, sich dem Werk gewachsen zu erweisen, aber er liest eben wie ein Autor, der sich um jedes Detail Gedanken macht. Immer ist er bereit, die Ursachen für Missmut und Unverständnis erst einmal bei sich selbst zu suchen. Beistand und Hilfe findet er etwa bei einem berühmten Proustübersetzer (und -kenner), dem er unverdrossen Fragen stellt, wenn er etwas unlogisch oder verlogen findet. Dessen Erklärungen machen den Autor zuweilen dankbar staunen, aber zugleich lädt er ihm doch immer wieder seine Klagen auf. »Der fünfte Band hat mir mit seinem hysterischen Gezicke in Endlosschleife den letzten Rest gegeben.« Trotzdem: Durchhalten ist Pflicht! Ein wunderbar amüsantes Lesevergnügen.

Matthias Zschokke, geb. 1954 in Bern, lebt seit 1979 als Schriftsteller und Filmemacher in Berlin. 1982 debütierte er mit dem Roman »Max«, für den er den Robert-Walser-Preis erhielt. Zschokke veröffentlichte zahlreiche Romane, Theaterstücke und Spielfilme. Er wurde mit renommierten Preisen gewürdigt.

Eintritt frei.

Im 1. Stock bietet das Restaurant „Cucina della Grazie“ einen kleinen Imbiß an.

Zum Vormerken:
5. August: Matthias Göritz, Lesung aus „Parker“ (C.H. Beck). Weitere Details finden Sie in Kürze hier auf der Webseite.

Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Deutsche Bahn AG.

Medienpartner: hr2–kultur

 

   
© Lothar Ruske PR, 2016-2018