LiteraturLounge Frankfurt im Haus am Dom

Veranstaltungsort: Haus am Dom (Großer Saal im 1. OG), Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U4 + U5 / Haltestelle Dom/Römer (Haltestelle gesperrt bis Ende Juli 2018)
Straßenbahn: 11 + 12 / Haltestelle Römer/Paulskirche

Hier ein wichtiger Hinweis:
Die U-Bahn-Station Dom/Römer wird von Mitte Februar bis Ende Juli 2018 vorübergehend außer Betrieb genommen. Grund: umfassende brandschutztechnische Gesamtsanierung. Die U4 und U5 werden in dieser Zeit durch die Station fahren, dort aber nicht halten.
Wir empfehlen auf die Straßenbahn umzusteigen: Straßenbahn-Linien 11 und 12 mit Halt "Römer / Paulskirche" und "Börneplatz".

 

Dominique Horwitz: „Chanson d’Amour“

Eine Veranstaltung im Rahmen von literaTurm - 9. Literaturfestival FrankfurtRheinMain.

In Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Frankfurt und der Katholischen Akademie Rabanus Maurus.

am Sonntag, 08. Juni 2018, um 19.30 Uhr

Über die ach so verschiedenen Spielarten der Liebe - raffiniert und lebensklug erzählt
Spätsommer in Weimar. Kabale und Liebe in Weimar. Theaterintendant Johannes Sander ist neu in der Stadt und inszeniert voll Leidenschaft die Opern „Freischütz“ und „Fidelio“. Doch  die Kulturschickeria, voran der Chefredakteur der Lokalzeitung, will ihn unbedingt wieder loswerden. Dazu ist jede infame Intrige recht. Doch ausgerechnet zwischen Sander und Christiane, der Frau des Journalisten, der begeisterten Lehrerin Christiane, funkt es gewaltig: Und das ist nicht die einzige gefährliche Liebschaft im Schatten des Nationaltheaters. In der jungen Ehe von Sanders Freund Roman Kaminski kriselt es heftig. Als sich dann noch dessen Adoptivtochter das erste Mal heftig verliebt und Christiane spurlos verschwindet, gerät das Karussell der Gefühle so richtig in Fahrt.
Lebensklug und mit viel Esprit erzählt Dominique Horwitz von den ach so verschiedenen Spielarten der Liebe.

Dominique Horwitz, geboren 1957 in Paris, ist Schauspieler, Regisseur und Sänger. Neben zahlreichen Filmrollen („Stalingrad“, „Der große Bellheim“) spielte er unter anderem am Thalia-Theater in Hamburg, am Berliner Ensemble, am Deutschen Theater in Berlin und am Schauspielhaus Zürich. Bei Dreharbeiten in Weimar lernte er seine Frau kennen, seitdem sind Weimar und Thüringen nicht nur sein Zuhause, sondern auch seine Kulisse. 2012 inszenierte er den „Freischütz“ an der Oper in Erfurt, zuletzt war er als Schillers „Wallenstein“ am Nationaltheater in Weimar zu sehen.
Er ist nicht nur Schauspieler und Schriftsteller; er ist auch Sänger und präsentiert Chansons von Jaques Brel.

Eintritt: € 15,- / € 12,-

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Webseite des Literaturfestivals literaTurm.

 

Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Deutsche Bahn AG.

Medienpartner: hr2–kultur

 

   
© Lothar Ruske PR, 2016-2018