LiteraturLounge Frankfurt im Haus am Dom

Veranstaltungsort: Haus am Dom (Großer Saal im 1. OG), Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U4 + U5 / Haltestelle Dom/Römer (Ausgang Dom)
Straßenbahn: 11 + 12 / Haltestelle Römer/Paulskirche

Diese LiteraturLounge kann mit Publikum vor Ort stattfinden. Da die Platzzahl beschränkt ist, ist eine Teilnahme nur nach vorheriger schriftlicher Anmeldung möglich. Anmeldung bitte per E-Mail an .

Je Anmeldung werden maximal 2 Plätze vergeben.

Für die Anmeldung benötigen wir von jeder Person die folgenden Angaben:
- Name / Vorname
- Anschrift
- Telefonnummer

Falls Sie eine weitere Person anmelden, benötigen wir diese Angaben auch von der Begleitperson. Um Rückfragen zu vermeiden, schreiben Sie bitte dazu, falls es sich um einen gemeinsamen Haushalt handelt.

Sie erhalten eine schriftliche Bestätigung ihrer Anmeldung.
Wenn die zulässige Teilnehmerzahl erreicht ist, wird eine Warteliste erstellt.

Bitte beachten Sie vor Ort im Haus am Dom die dort geltenden Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor COVID-19:

  • Für die Teilnahme an der Veranstaltung benötigen Sie einen gültigen Negativ-Nachweis (3G-Regel):
    - Impfpass, sofern Sie vollständig geimpft sind und seit der Impfung 14 Tage verstrichen sind
    - oder Negativ-Nachweis (nicht älter als 24 Stunden) über einen Schnell- oder PCR-Test, ausgestellt durch eine/s der Testzentren/-stellen
    - oder Genesungsnachweis (nicht älter als 6 Monate), falls Sie an COVID-19 erkrankt waren
  • Zugang und Aufenthalt im Saal nur mit einer medizinischen Mund-Nasen-Bedeckung, auch am Platz.
  • Bitte halten Sie die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregeln ein.



Unser erster Gast im November:

Bachtyar Ali und sein Roman „Mein Onkel, den der Wind mitnahm“ (Unionsverlag)

am Sonntag, 7. November 2021, um 11.00 Uhr

Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

Der launische Wind zieht den Onkel ein ums andere Mal mit sich fort, hinein in ein neues Leben.

Djamschid Khan ist hinter dicken Gefängnismauern dünn geworden. Leicht wie Papier, sodass ihn eines Tages ein Windstoß erfasst und ihn fortträgt, über die Mauern des Gefängnisses hinweg und hinaus in die weite Welt.Immer wieder weht er davon, und immer wieder beginnt er ein neues Leben. Bei der Armee, als Geist, als Prophet, als Geliebter, als fliegende Attraktion – zahllose Wirbel ziehen den Mann mit sich fort, bis er selbst nicht mehr weiß, wer er einmal war und wohin er gehört. Einzig sein Neffe ist auf der Suche nach ihm und nach etwas, das seinem Onkel seine Wurzeln zurückgibt.

Eine schwerelose, berührende, auch tragische Geschichte vom sich Verlaufen, vom neu Beginnen und der Frage, wohin wir eigentlich unterwegs sind.

Bachtyar Ali wurde 1966 in Sulaimaniya (Nordirak) geboren. 1983 geriet er durch sein Engagement in den Studentenprotesten in Konflikt mit der Diktatur Saddam Husseins. Er brach sein Geologiestudium ab, um sich der Poesie zu widmen. Sein erster Gedichtband Gunah w Karnaval (Sünde und Karneval) erschien 1992. Sein Werk umfasst Romane, Gedichte und Essays. Er lebt seit Mitte der Neunzigerjahre in Deutschland. 2017 wurde er mit dem Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet.

Eintritt frei.


Zum Vormerken:
Zweite LiteraturLounge im November am 21.11.2021: „Lesenswert“ mit Eva Demski und Bernd Loebe.

LiteraturLounge am 5. Dezember: Eva Rossmann mit „Vom schönen Schein“.

Weitere Details finden Sie in Kürze hier auf der Webseite.


Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Deutsche Bahn AG.

Medienpartner: hr2–kultur

 

   
© Lothar Ruske PR, 2016-2024