LiteraturLounge Frankfurt im Haus am Dom

Veranstaltungsort: Haus am Dom (Großer Saal im 1. OG), Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U4 + U5 / Haltestelle Dom/Römer (Ausgang Dom)
Straßenbahn: 11 + 12 / Haltestelle Römer/Paulskirche

Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte schriftlich (und verbindlich) vorab per E-Mail an. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Name und Vorname an. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung.

Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung unter 2G-plus-Regeln stattfinden wird. Das Tragen einer medizinischen Maske (FFP2-Maske empfohlen, behelfsweise OP-Maske) ist überall, auch am Sitzplatz, verpflichtend. 

2G-plus-Regel:
Zutritt zur Veranstaltung unter Vorlage
- eines Corona-Impfnachweises über eine vollständige Corona-Schutzimpfung oder
- eines Genesenennachweises,

sowie zusätzlich
- eines Nachweises über einen negativen Coronavirus-Test (Antigen-Schnelltest, sog. "Bürgertest", maximal 24 Stunden alt). Der Nachweis über einen negativen Coronavirus-Test wird nicht benötigt, wenn Sie bereits Ihre Drittimpfung (Auffrischungsimpfung) erhalten haben.

Bitte denken Sie daran zusätzlich zu den Nachweisen einen Lichtbildausweis mitzubringen (z.B. Personalausweis, Führerschein, Krankenkarte).


Unser Gast im Februar:

Willi Achten und sein Roman „Rückkehr“ (Piper Verlag)

am Sonntag, 6. Februar 2022, um 11.00 Uhr

Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

Jakob Kilv kehrt zurück in das Dorf seiner Kindheit. In der archaischen Natur der Berge kommen Erinnerungen an den letzten Sommer der Jugend hoch. Die alten Freunde sind geblieben – Bruno, Ranz, Zwoller. Auch seine Jugendliebe Liv war nie fort. Damals engagierten sie sich gegen den ansässigen Liftmogul, der das Tal mit einem irrwitzigen Projekt für den Skitourismus öffnen wollte. Ihr Protest lief aus dem Ruder, einer der Freunde verlor sein Leben. Was geschah wirklich in jenem Sommer? Und was passierte zwischen Jakobs Mutter und Bruno – ahnte sein Vater etwas? Jakob muss noch einmal entscheiden, ob er an diesem Ort bleiben kann.
Ein raffinierter psychologischer Roman über die unstillbare Sehnsucht nach Zugehörigkeit, die Kraft des Unausgesprochenen und den einen Moment im Leben, der alles ändert.

Willi Achten wuchs in einem Dorf am Nieder­rhein auf. Er studierte in Bonn und Köln. Seit den frühen 1990er-Jahren ist er als Schriftsteller tätig. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne. Willi Achten lebt im niederländischen Vaals bei Aachen.

Eintritt frei.


Zum Vormerken:
Nächste LiteraturLounge am 6. März 2022: Gerhard Henschel mit „Schauerroman“.

Weitere Details finden Sie in Kürze hier auf der Webseite.


Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Deutsche Bahn AG.

Medienpartner: hr2–kultur

 

   
© Lothar Ruske PR, 2016-2024