LiteraturLounge Frankfurt im Haus am Dom

Veranstaltungsort: Haus am Dom (Großer Saal im 1. OG), Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U4 + U5 / Haltestelle Dom/Römer (Ausgang Dom)
Straßenbahn: 11 + 12 / Haltestelle Römer/Paulskirche

Der Eintritt zur Lesung ist frei.
Wegen der begrenzten Plätze ist eine Teilnahme vor Ort nur nach schriftlicher und verbindlicher Anmeldung per E-Mail bis zum 28. Oktober 2020 möglich (maximal 2 Personen pro Anmeldung). Angaben mit Vor- und Nachname, Anschrift und Telefonnummer. Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung. Nur damit gilt der Einlass.

Sollten Sie nach der Anmeldung nicht kommen können, dann bitte eine Nachricht.
Beachten Sie bitte auch die Hygienevorschriften: Zugang nur mit Mund- und Nasenschutz!
Bitte rechtzeitig dort sein. Nach 11 Uhr gibt es keinen Einlass mehr.

Nachtrag (26.10.2020): Für die LiteraturLounge am 01. November wurde die maximal zulässige Teilnehmerzahl erreicht. Anmeldungen für die Warteliste sind möglich. Falls ein Platz frei wird, werden Sie kurzfristig informiert.


Unser Gast im November:

Monika Maron und ihr Roman "Artur Lanz" (S. Fischer Verlag)

am Sonntag, 01. November 2020, um 11.00 Uhr

Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

Monika Marons Roman »Artur Lanz« entwirft ein ebenso provokantes wie differenziertes Stimmungsbild einer Gesellschaft, die sich dem Mainstream unterwirft.
Artur Lanz, der seinen Namen der Schwärmerei seiner Mutter für die Artus-Legende verdankt, ist kein heldenhafter Mann. Erst durch die kühne Rettung seines Hundes entdeckt er das unbekannte Glück der Opferbereitschaft. Er fragt nach dem Ursprung dieses Glücks und sucht die Wiederholung.
Charlotte Winter, die im Alter anfängt, Geschichten zu schreiben, lernt Artur Lanz zufällig kennen. Sie wird Zeugin seiner Bewährungsprobe, als er sich nach einer streitbaren politischen Äußerung seines Freundes zwischen Mut und Feigheit entscheiden muss.
Was darf gesagt werden und was nicht? Dieser Frage spürt Monika Maron mit ihren Geschichten, Figuren und ihrem unverwechselbaren Erzählton nach.

Monika Maron, 1941 in Berlin geboren, wuchs in der DDR auf, übersiedelte 1988 in die Bundesrepublik und lebt seit 1993 wieder in Berlin. Sie veröffentlichte zahlreiche Romane, darunter „Flugasche“, „Animal triste“, „Endmoränen“, „Ach Glück“ und „Zwischenspiel“. Sie wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Kleist-Preis, der Carl-Zuckmayer-Medaille, dem Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg, dem Deutschen Nationalpreis und dem Lessing-Preis des Freistaats Sachsen.

Der Eintritt ist frei.


Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Deutsche Bahn AG.

Medienpartner: hr2–kultur

 

   
© Lothar Ruske PR, 2016-2019