LiteraturLounge Frankfurt im Haus am Dom

Veranstaltungsort: Haus am Dom (Großer Saal im 1. OG), Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main

Verkehrsverbindungen:
U-Bahn: U4 + U5 / Haltestelle Dom/Römer (Ausgang Dom)
Straßenbahn: 11 + 12 / Haltestelle Römer/Paulskirche

Der Eintritt ist frei. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte schriftlich (und verbindlich) vorab per E-Mail an. Bitte geben Sie bei der Anmeldung Name und Vorname an. Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie eine Bestätigung.

Bitte beachten Sie, dass diese Veranstaltung unter 2G-plus-Regeln stattfinden wird. Das Tragen einer medizinischen Maske (FFP2-Maske empfohlen, behelfsweise OP-Maske) ist überall, auch am Sitzplatz, verpflichtend. 

2G-plus-Regel:
Zutritt zur Veranstaltung unter Vorlage
- eines Corona-Impfnachweises über eine vollständige Corona-Schutzimpfung oder
- eines Genesenennachweises,

sowie zusätzlich
- eines Nachweises über einen negativen Coronavirus-Test (Antigen-Schnelltest, sog. "Bürgertest", maximal 24 Stunden alt). Der Nachweis über einen negativen Coronavirus-Test wird nicht benötigt, wenn Sie bereits Ihre Drittimpfung (Auffrischungsimpfung) erhalten haben.

Bitte denken Sie daran zusätzlich zu den Nachweisen einen Lichtbildausweis mitzubringen (z.B. Personalausweis, Führerschein, Krankenkarte).


Unser Gast im März:

Gerhard Henschel und „Schauerroman“ / Band 9 der Martin-Schlosser-Reihe (Hoffmann und Campe Verlag)

am Sonntag, 6. März 2022, um 11.00 Uhr

Moderation: Martin Maria Schwarz (hr2-kultur)

Frühling 1992: In der Kreuzberger Wohngemeinschaft des dreißigjährigen Schriftstellers Martin Schlosser geht es drunter und drüber, aber seine ersten Bücher sind in Arbeit, und ihm lacht das Glück. Er zieht um die Häuser, tummelt sich mit Max Goldt und Rattelschneck auf Helgoland, freundet sich mit Eckhard Henscheid an, singt zu seiner eigenen Verwunderung eines Nachts Hand in Hand mit der Streetworkerin Domenica Niehoff im Vollmondschein einen Kanon und lernt auf seinen Lesereisen die neuen Bundesländer von ihren schwärzesten Seiten kennen. Nebenbei verliebt er sich immer öfter und bleibt trotzdem ein überzeugter Single, der die Pärchenbildung als Irrweg der Evolution betrachtet. Im Herbst 1993 tritt Martin Schlosser in Frankfurt in die Redaktion des Satiremagazins Titanic ein. Damit beginnt für ihn ein neues Leben, während seinen verwitweten Vater in der emsländischen Kleinstadt Meppen allmählich die Kräfte verlassen und ein schauerliches Ende naht.

Gerhard Henschel, geboren 1962, lebt als freier Schriftsteller in der Nähe von Hamburg. Sein Briefroman Die Liebenden (2002) begeisterte die Kritik ebenso wie die Abenteuer seines Erzählers Martin Schlosser. Henschel ist außerdem Autor der SoKo-Krimis Heidefieber und Fußballfieber sowie zahlreicher Sachbücher. Er wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet.

Eintritt frei.


Zum Vormerken:
Nächste LiteraturLounge am 3. April 2022: Edgar Rai mit „Ascona“.

Weitere Details finden Sie in Kürze hier auf der Webseite.


Wir danken unseren Förderern: Sparda Bank Hessen (Hauptsponsor), hr2-kultur, Buchhandlung Schmitt & Hahn, DEVK-Versicherungen, Haus am Dom, Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und Deutsche Bahn AG.

Medienpartner: hr2–kultur

 

   
© Lothar Ruske PR, 2016-2024